Wir danken Policywatch für die Bereitstellung der Kommentare.


Unser Rechtssystem betrachtet in vielen Fällen neben der eigentlichen Schuldfrage auch Nebenaspekte wie Schwere der Kindheit, vorliegende Erkrankungen oder Reue eines Angeklagten. Ob die Berücksichtigung solcher Umstände gerechtfertigt ist oder nicht sei einmal dahingestellt. Ein besonders abstruses und skandalöses Bild bietet sich jedoch, wenn man den allseits bekannten “Fall Kachelmann” einem anderen Verfahren gegenüberstellt. Während der prominente Wetterexperte bereits aufgrund einer Verdächtigung für vier Monate in Untersuchungshaft einsitzen musste, befindet sich anderenorts ein rechtskräftig – zu sechs Jahren Haft – verurteilter Vergewaltiger auf freiem Fuß. Bluthochdruck, Diabetes und beginnende Demenz gelten hier als ausreichende Begründung für einen Haftaufschub, der vorerst bis Jahresende gewährt wird.

Im Sinne des Opfers, deren Eltern und unserer Gesellschaft sind an dieser Stelle Nachbesserungen durch den Gesetzgeber zwingend erforderlich!

Dieser Artikel wurde auf Policywatch veröffentlicht.