In Deutschland stoßen die Waffengesetze der USA auf Unverständnis – und diese Zahl dürfte noch weit mehr irritieren: 41% der Amerikaner sehen die Waffenlobby NRA (National Riffle Association) in einem positiven Licht – sie ist sogar populärer als der Entertainment-Sektor (Quelle: WSJ/NBC).

Diese Umfrage ist insbesondere bedenklich, da seit dem schreckliche Amoklauf in Newton nicht einmal zwei Monate vergangen sind und es einen weiteren Amoklauf nach Weihnachten gab.

 

Präsident Obama hat nach den schrecklichen Ereignissen eine Debatte angestoßen und als Folge ein Maßnahmenpaket gegen Waffengewalt mit einem Volumen von 500 Millionen Dollar beschlossen.

 

Die Argumente für und gegen schärfere Waffengesetze haben wir in unserer ARENA gegenübergestellt. Ein Ausschnitt:

  • Zudem sehe ich ein Waffenverbot für Privatpersonen ohnehin nur als ein „Herumdoktern“ an den Symptomen an, ohne die tatsächlichen Ursachen zu bekämpfen. Solche Rufe nach einem Verbot lenken von den wirklich wichtigen Fragen ab – was in meinen Augen überdies noch besonders fatal ist.

 

Was denken Sie? Hat ein Waffenverbot nur oberflächliche Wirkung? Haben die Amerikaner mit ihrer Zustimmung zur NRA Recht? Sie können Ihre Meinung in der ARENA äußern!