Die Widerstandsgruppe „Die Weiße Rose“ war sich während der Nazi-Herrschaft sicher, dass es ein sicheres und friedliches Europa nur als geeintes Europa geben kann.

Mehr als 65 Jahre nach dem Kriegsende ist Europa zugesammengewachsen: Die Grenzen sind geöffnet, viele Mitgliedsstaaten haben eine gemeinsame Währung – den Euro – und ein innereuropäischer Krieg ist höchst unwahrscheinlich.

Durch die Euro-Krise haben die Staats- und Regierungschefs jedoch vielerorts das Vertrauen der Bürger in die europäische Idee zerstört – die EU wurde zum reinen Wirtschaftsbündnis reduziert.

Viele Bürger fragen sich, warum sie für Fehler anderer einstehen sollen. Warum sollen Deutsche mit Griechen Solidarität zeigen, wenn diese die Bundeskanzlerin Merkel auf übelste Weise beschimpfen? Warum helfen, wenn der Euro in Griechenland nur aufgrund von Lug und Betrug eingeführt wurde?

Es stimmt, dass Griechenland niemals hätte in den Euro aufgenommen werden dürfen. Es stimmt, dass die Griechen wütend sind über die anderen Regierungschefs. Es stimmt, dass die deutschen Bürger für ein Land bezahlen müssen, das weit über seine Verhältnisse gelebt hat.

ABER wir sollten auch nicht vergessen, dass der Euro die zweitmächtigste Währung der Welt ist und dass wir durch ihn eine einmalige Chance erhalten haben, Europa wieder Gewicht in der Welt zu verleihen. Ohne den Euro hätte Deutschland kaum Geltung in der heutigen Welt.

Doch dies heißt nicht, dass wir bedingungslos so weitermachen können wie bisher. Die Europäische Union muss demokratischer werden. Das deutsche Parlament muss wieder mehr in die Euro-Gesetzgebung eingebunden werden – die letzten Entscheidungen wurden von den Parlamentariern im Eilverfahren abgenickt. Eine anspruchsvolle und kontroverse Debatte (wie im Rechtsstaat eigentlich gewollt) blieb aus. Die europäischen Staats- und Regierungschefs sollten nicht ihre Einzelinteressen vor das europäische Gesamtwohl stellen.

Griechenland (und später auch Spanien, Italien und Irland)  muss geholfen werden. Doch sind klare Regeln und Vorgaben unerlässlich. Die europäischen Staaten müssen kontrollieren und nötigenfalls auch strafen.

 

Nur so kann das Vertrauen in die EU zurückgewonnen werden, das in den letzten Monaten zerstört wurde. Nur so können die Erfolge von Wilders und Le Pen eingedämmt werden.